Die Füchsin - Spur in die Vergangenheit am 17. Mai 2018, um 20.15 Uhr Im Ersten

„Die Füchsin“ Anne Marie Fuchs (Lina Wendel), ehemalige Stasi-Agentin mit Wohnsitz in Düsseldorf, ist ihrem Ziel ganz nahe: Endlich wird sie erfahren, was vor fast 30 Jahren geschah, als ihr damals fünfjähriger Sohn Florian entführt wurde. Sie ist mit dem Mann verabredet, der darüber Bescheid weiß. Konrad Gelden, ihr Ex-Mann. Doch als Anne in Konrads Villa eintrifft, findet sie ihn tot. Erschossen. Der maskierte Täter flieht vor Annes Augen.

Annes Geschäftspartner Youssef el Kilali (Karim Cherif) ergattert einen interessanten und lukrativen Auftrag für die Detektei „Fuchs und el Kilali“: Konrad Geldens Mörder zu finden. Im Rahmen ihrer Ermittlungen stoßen Anne und Youssef auf eine Spur zu Annes Sohn Florian. Als sie dieser folgen, müssen sie am Ende erkennen, dass ihr aktueller Fall und das persönliche Schicksal von Anne eng miteinander verwoben sind.

In weiteren Rollen spielen Jasmin Schwiers Oscar-Preisträger Torsten Michaelis, Robert Dölle, Sara Fazilat, Florian Bartholomäi u.v.m. Das Drehbuch schrieb – wie bereits für die ersten beiden Filme der Reihe - Ralf Kinder, die Regie führt Grimme-Preisträgerin Sabine Derflinger.

„Die Füchsin – Spur auf der Halde“ ist eine Produktion der Odeon TV, Produzentin ist Andrea Jedele, im Auftrag des WDR für die ARD Degeto. Die Redaktion haben Dr. Götz Schmedes (WDR) und Katja Kirchen (ARD Degeto).

zurück