Die Hochzeitsverplaner - am 07.März um 20.15 Uhr in SAT. 1

Ein echtes Dreamteam kehrt auf den SAT.1-Bildschirm zurück: Rebecca Immanuel und Christoph M. Ohrt stehen nach ihrer Kultserie „Edel & Starck“ erstmals wieder gemeinsam in einem TV-Movie vor der Kamera: In der Romantic-Comedy „Die Hochzeitsverplaner“ kabbelt sich das Traumpaar, das von 2002 bis 2005 für vier Staffeln „Edel & Starck“ die gleichnamigen Anwälte mimte: Die Chakra-Masseurin Claudia (Rebecca Immanuel) organisiert eine kleine, aber feine Hochzeit für ihren Sohn Oliver (Tilman Pörzgen) und seine Verlobte Jade (Lea Ruckpaul). Brautvater Herb (Christoph M. Ohrt), ein erfolgreicher Schönheitschirurg, der für die Hochzeit extra aus L.A. anreist, hat hingegen seine ganz eigenen Vorstellungen davon, wie die Hochzeit seiner einzigen Tochter ablaufen soll … 

„Die Hochzeitsverplaner“

Verliebt, verlobt, verheiratet? Denkste! Eigentlich hatte Claudia (Rebecca Immanuel) die Hochzeit ihres Sohnes Oliver (Tilman Pörzgen) mit Jade (Lea Ruckpaul) schon wunderbar geplant: Klein und romantisch sollte es werden, in ihrem idyllischen Häuschen in Südtirol. Für die Chakra-Masseurin eine ihrer schönsten Aufgaben, bis kurz vor der Feier der großspurige und arrogante Brautvater Herb (Christoph M. Ohrt) auftaucht. Der Schönheitschirurg aus L.A. nimmt Claudia kurz entschlossen die Planung aus der Hand. Er will für seine Tochter nur das Beste und eine teure, exklusive Hochzeitsfeier ausrichten. Für Claudia der totale Albtraum – nicht nur, dass sie die Planung abgeben muss, auch mental bringt sie Herb total aus dem Gleichgewicht. Auf Wunsch der Kinder springen die beiden Streithähne schließlich über ihren Schatten. Sie suchen gemeinsam nach einer Location und kommen sich dabei näher. Noch verwirrt über ihre Gefühle, taucht unerwartet Herbs junge, amerikanische Freundin Amanda (Jana Julie Kilka) auf. Claudia ist so wütend und enttäuscht, dass ihr Entschluss feststeht: Den Kindern muss die Hochzeit ausgeredet werden – denn diese beiden Familien passen einfach nicht zueinander …

 

zurück