Kästner und der kleine Dienstag am 21.Dezember 2017 um 2015 Uhr im Ersten

Der junge Autor Erich Kästner (Florian David Fitz) reüssiert in den Berliner „Roaring Twenties“ mit politischen Gedichten und wird ein Star des Feuilletons. Aus einer Laune heraus schreibt er ein Kinderbuch: „Emil und die Detektive“. Das Buch erobert die Herzen der kindlichen Leser im Sturm, auch das des achtjährigen Hans Löhr (Nico Ramon Kleemann). Er schreibt seinem Idol daraufhin einen hinreißenden Brief, weil er ihn unbedingt kennenlernen möchte. Trotz des großen Altersunterschiedes entwickelt sich eine Freundschaft zwischen dem kinderlosen Kästner und dem vaterlosen Hans. Kästner verhilft dem Jungen zur Rolle des „kleinen Dienstag“, als das Kinderbuch verfilmt wird, - Parole Emil! Mit der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten findet Kästner sich auf der Liste der verbotenen Schriftsteller wieder. Er muss erleben, wie seine Werke öffentlich ins Feuer wandern. Und der kleine Hans wird von seinen Klassenkameraden für seine Freundschaft mit Kästner angefeindet. Allein sein jüdischer Mitschüler Wolfi Stern hält unverbrüchlich zu ihm. Um Hans  zu schützen, beendet Kästner rigoros den Kontakt und  bricht damit Hans fast das Herz. Erst viel später finden sie wieder zueinander. Kästner und Hans (Jascha Baum) hoffen auf ein schnelles Ende des Krieges. Vergeblich: Der Junge bekommt seinen Einberufungsbefehl, wird ein „Primaner in Uniform“. Während Kästner in letzter Minute aus dem brennenden Berlin zu absurden Filmdreharbeiten nach Tirol fliehen kann, kämpft Hans an der Front ums Überleben.

Statement Florian David Fitz

Kästner gehörte zusammen mit Otfried Preußler zu meinen prägendsten Kindheitsfiguren. Ich schätze seinen feinen Humor, außerdem finde ich seine Gedichte sehr hart, düster, klug und kritisch. Er war kein reiner Kinderbuchautor. Wenn man eine real existierende Person spielen will, muss man auch Entscheidungen treffen, wie weit man eine Art von Camouflage annimmt. Das, was wir erzählen, nimmt zwar wahre Begebenheiten auf, weil es diese Freundschaft zwischen Kästner und dem Buben wirklich gegeben hat, aber es ist auch eine Dramatisierung, es ist unsere filmische Realisierung von Kästner.

Regie: Wolfgang Murnberger - Drehbuch: Dorothee Schön - Produzenten: Ester.Reglin.Film & Dor Film Köln

zurück