Matthias Matschke

Matthias Matschke wird 1968 in Marburg an der Lahn geboren. Nach dem Abitur studiert er zunächst Deutsch und Religion auf Lehramt, dann an der Hochschule der Künste in Berlin Schauspiel. Es folgen Engagements an der Volksbühne Berlin, der Schaubühne am Lehniner Platz, an den Schauspielhäusern Hamburg und Zürich. 1998 wählten Kritiker Matschke in „Theater heute“ zum Nachwuchsschauspieler des Jahres. Seit 2011 spielt er am Wiener Burgtheater. Sein Leinwanddebüt gab er in Leander Haußmanns „Sonnenallee“. Es folgten Rollen in diversen Kinoproduktionen, u.a. in „Liebesluder“, „Soloalbum“, „Vollidiot“, „Meine schöne Bescherung“, „Boxhagener Platz“, „Die zwei Leben des Daniel Shore“, „Resturlaub“, „Vatertage“. In den internationalen Kinoproduktionen „Die Bücherdiebin“ und „Grand Budapest Hotel“ spielte Matschke ebenfalls mit. Im TV war er in „Krupp - Eine Familie zwischen Krieg und Frieden“, „Tatort: Borowski und der vierte Mann“, „Ein starkes Team“, „Helen Dorn“, „Schuld“ u.v.m. zu sehen. „Der Fall Barschel“, in dem Matthias Matschke die Hauptrolle spielt, wurde 2015 mit dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis ausgezeichnet. Anfang 2018 Matschke in Matti Geschonnecks „Südstadt“ zu sehen. Matschke wechselt wie kaum ein anderer Schauspieler zwischen ernstem und komödiantischem Fach. So war er von 2002 bis 2012 festes Ensemble-Mitglied bei „Ladykracher“ mit Anke Engelke, spielt seit neun Staffeln den „Hagen“ in der Comedy-Serie „Pastewka“, wirkt regelmäßig in der „heute show“ und bei „Sketch History“ mit. Gerade hat er die dritte Staffel der Krimiserie „Professor T.“ abgedreht, in der er die Titelrolle spielt und die im Frühjahr 2019 ausgestrahlt wird.

Schauspielanfragen an: die agenten

Fotos: Alexander Hörbe